Uraufführung -  Wolfgang Knuth "Das Lob der Goßlarschen Gose"

Uraufführung - Wolfgang Knuth "Das Lob der Goßlarschen Gose"

7. September 2024 | Kirche St. Stephani

Das Lob der Goßlarschen Gose

Die Kantate „Das Lob der Goslarschen Gose“ wird zum ersten Mal im Jahre 1741 in den „Epistolae itinerariae“ von Dr. Franciscus-Ernestus Brückmann erwähnt, sowie ihr gesamtes Textkonvolut ebenda dokumentiert.

Zum Hintergrund:
Die
Gose ist ein Bier nach einem Braurezept aus Goslar - erstmals erwähnt in einer Urkunde vom März 1332. Mit Sicherheit ist das Gosebier aber ebenso alt wie die Kaiserstadt und gehört zu ihrem historischen Erbe wie Bergbau, Kaiserpfalz und Siemenshaus. Bereits KaiserOtto III. soll um das Jahr 1000 - mündlicher Überlieferung zufolge - ein großer Liebhaber der Gose gewesen sein, die er bei Besuchen seiner Schwester Adelheid im Stift Quedlinburg genießen konnte.

Wenn auch der Text der Kantate erhalten blieb - die originalen Noten sind bis heute verschollen.

Wolfgang Knuth hat diesen barocken Text nun neu vertont - mit Elementen aus Rap, Jazz und Latin.
Und das vollständig - inklusive aller Überschriften sowie der in der Brückmannschen Quelle erhaltenen, originalen Fußnoten. Ganz im Sinne einer „aktiven Denkmalpflege“.
Quelle: wolfgang-knuth.de

 

Das Lob der Goßlarschen Gose
Das Lob der Goßlarschen Gose

Uraufführung - Wolfgang Knuth „Das Lob der Goßlarschen Gose“

7. September 2024 | 16:00 Uhr
in der Kirche St. Stephani

Ticketpreis:
(Der Vorverkauf startet in Kürze über die Tourist-Information Goslar und die Goslarsche Zeitung)

Kategorie A - 15,00 Euro (ermäßigt 10,00 Euro)
Beste Sicht - 170 Plätze (freie Platzwahl)

Kategorie B - 13,00 Euro (ermäßigt 8,00 Euro)
Eingeschränkte Sicht - 150 Plätze (freie Platzwahl)

Ermäßigung - jeweils mit Ausweis für SchülerInnen / StudentInnen
oder Menschen mit Behinderungen 

Begleitprogramm:
Vor- und nach dem Konzert sorgt das Brauhaus Goslar / Braumeister Odin Paul
für den Gosebier-Ausschank.

 

Besetzung- 1 Sprecher
- Chor
- 5 Instrumente (Viola, Tenorsaxophon, Klavier, Bass, Drums)
Spieldauerca. 45 Minuten
 Der instrumentale Part benötigt professionelle Musiker:innen. Der umfangreiche Part für den Chor jedoch ist vom Komponisten bewußt so gestaltet worden, dass jede/r Interessierte problemlos mitsingen kann. Wolfgang Knuth möchte so allen Goslarer Bürger:innen quasi eine „singende“ Teilhabe am reichen kulturellen Erbe der Kaiserstadt ermöglichen.
Mitwirkende

Jan Schwartzkopff (Sprecher)
Audrey Monfils (Viola)
Niklas Wienecke (Saxophon)
Patrick Baumann (Piano)
Bogdan Izdebski (Bass)
Ansgar Ruppert (Drums)

Gose-Chorensemble
Wolfgang Knuth (Leitung)

 

Jetzt noch rechtzeitig für unsere Veranstaltung buchen!

Diese Anfrage zur Zimmervermittlung ist für Sie ein schneller und kostenloser Service bei der Suche nach der richtigen Unterkunft in Goslar. Bitte geben Sie uns möglichst konkret Ihre Wünsche bekannt. Wir werden Sie dann unverbindlich beraten, um Ihnen eine angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen.

Gastgeberdatenbank Buchungsanfrage und Zimmervermittlung

 

Ihr Ansprechpartner für die Veranstaltung

TAKT 78Wolfgang Knuth

Bäckerstraße 1538640 Goslar

Tel.: +49 5321383815 Mobil: +49 17663239698

E-Mail schreiben

Weitere Jahreshighlights im Überblick

Schützen & Volksfest
Schützen & Volksfest

28. Juni bis 7. Juli

Eine Person ist am töpfern
Kunsthandwerkermarkt

3. + 4. August

Feuerwerk über einem See
Vienenburger Seefest

9. bis 11. August

Sportfest 175 Jahre MTV
Sportfest 175 Jahre MTV

17. August

48. Intern. Konzertarbeitswochen
48. Intern. Konzertarbeitswochen

18. August bis 1. September

Fest der Kulturen
Fest der Kulturen

24. - 25. August

Wöltingerode unter Dampf
Wöltingerode unter Dampf

7. + 8. September

Altstadtfest auf dem Marktplatz bei Nacht
Altstadtfest

13. bis 15. September

Weihnachtswald schräg von vorne fotografiert
Weihnachtsmarkt & Weihnachtswald

27. November bis 30. Dezember

Weihnachtlicher Rammelsberg
Weihnachtlicher Rammelsberg

14. + 15. Dezember